Allgemein, Selbstgekocht

Power-Frühstück am Morgen

„Jeden Morgen eine Sonne, die dich weckt mit Zuversicht und mit gutem Appetit auf das Frühstück und das Leben“

Mit Avocado und Chia-Samen zusammen mit erfrischendem griechischem Joghurt und leckeren Blaubeeren zauberst du ein leckeres Power-Frühstück. Ein Rezept von Dr. Anna Fallstorien, die mit ihrem Wellness-Coaching eine neue Linie in deine Ernährung bringt.

Hübsches Glas mit rosa-grüner Füllun, Kokos und Blaubeeren

Dieses selbstgemachte oder auch „selbstgekochte“ Frühstück bringt dich mit Power und Schwung in den neuen Tag.

Und das Gute daran:
Man kann es super vorbereiten und gut verpackt ganz toll mitnehmen.
Wer will  –  auch als „leichte“ Low-Carb-Variante.

So wird’s gemacht: Rezept Powerfrühstück zum Download

  • 1 Avocado
  • 2 EL Honig oder nach Geschmack,
    für die Low-Carb-Variante kannst du hier Birkenzucker (Xylit) verwenden
  • 300 g griechischer Joghurt
  • 20 g Chia Samen
  • 10 g Kokosraspeln
  • 100 g frische Heidelbeeren
    oder Beeren deiner Wahl
  • einige Beeren deiner Wahl zum Garnieren

Die Zutaten für dieses Rezept reichen für ca. 2-3 Portionen.

  1. Zuerst kommt die Avocado an die Reihe. Halbiere sie, entferne den Kern und löse das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale.
  2. Gib das Avocadofruchtfleisch zusammen mit 150 g griechischem Joghurt und 1 EL Honig (oder Birkenzucker) in ein hohes Gefäß. Püriere diese Zutaten mit dem Stabmixer zu einer homogenen Creme.
  3. Ebenfalls musst du die Beeren zu feinem Mus verarbeiten.
  4. Nun gibst du die Beeren zusammen mit den restlichen 150 g griechischen Joghurt, den Chia Samen, den Kokosraspeln und dem zweiten EL Honig (Birkenzucker) in ein hohes Gefäß. Püriere auch diese Zutaten mit dem Stabmixer zu einer feinen gleichmäßigen Creme. Bei Bedarf kannst Du natürlich noch nachsüßen.
  5. Schichte zuerst das Beerenpüree und anschließend darauf das Avocadopüree in 2-3 verschließbare Gläser.
  6. Wenn Du verschließbare Gläser nutzt, lässt sich das Power-Frühstück sehr gut über Nacht im Kühlschrank lagern oder einfach für Unterwegs mitnehmen.
  7. Streue auf die Avocadoschicht noch ein paar Kokosraspeln und einige Beeren als Garnierung.
    Fertig ist ein tolles Frühstück.

Großaufnahme Power-Frühstück

Hier noch ein paar Infos über die Zutaten:

Avocado  – Gesundheit pur
Avocados sind birnenförmige Butterfrüchte. Natürlich enthalten sie keine Butter, aber sehr viel Fett. Avocado-Fett ist allerdings eines der gesündesten Fette, da es reichlich einfach ungesättigte Fettsäuren enthält.

Im Supermarkt gibt es mittlerweile schon verzehrfertige Avocados zu kaufen, diese müssen zuhause nicht mehr nachreifen.

Die Lagerung für 2-3 Tage kann problemlos im Kühlschrank erfolgen. Der Reifeprozess wird durch die niedrigen Temperaturen unterbrochen und die Lagerzeit der reifen Avocado verlängert sich dadurch.

Welche Nährstoffe die Avocado enthält:
– Vitamin A ist als eines der wichtigsten Vitamine an der Blutbildung beteiligt
– Lutein, der Farbstoff für die Augen
– Einfache ungesättigte Fettsäuren beeinflussen positiv den Cholesterinspiegel

Chia-Samen  –  die Energiequelle der Maya
– helfen beim Abnehmen
– senken den Cholesterinspiegel
– sind effektiv gegen Sodbrennen
– regenerieren die Zellen
– können bei Glutenunverträglichkeit verwendet werden
– unterstützen bei Arthrose und Gelenkschmerzen
– fördern die Wundheilung
– wirken sich extrem gut auf den Blutzuckerspiegel aus
– können als ganze Samen (als Chia-Gel) einen irritierten Darm beruhigen
– helfen den Körper zu entwässern

Welche Nährstoffe die Chia-Samen enthalten:
–  Omega-3-Fettsäuren fördern die geistige Leistungsfähigkeit
–  Ballaststoffe machen lange satt und fördern die Verdauung
–  Proteine liefern überlebenswichtige Energie
–  Vitamin B1 liefert  „Treibstoff“ für die Nervenzellen
–  Vitamin B3 ist am Aufbau von Haut und Muskeln beteiligt, hilft den Körper entgiften, stärkt das Nervensystem und das Bindegewebe und sorgt für schöne, gesunde Haut.
–  Vitamin E wirkt sich schützend auf Haut und Haare, die Nervenzellen und das Immunsystem aus.
–  Calcium für den Skelettaufbau, die Blutgerinnung, die Nervenreizübertragung und den Energiestoffwechsel
 –  Eisen bindet Sauerstoff und unterstützt die Sauerstoffversorgung
–  Kalium ist wichtig für die Muskel- und Nervenfunktionen im Körper
–  Kupfer für die Eisenbildung, das Immunsystem und sorgt für die Wundheilung
–  Magnesium steuert unter anderem die Nerven- und Muskeltätigkeit, den Schlaf-Wachrhythmus und den Fettstoffwechsel
–  Phosphor für die Stabilität von Knochen und Zähnen
–  Zink unterstützt das körpereigene Immunsystem und viele Stoffwechselvorgänge
–  Antioxidantien halten weiße Blutkörperchen agil und Gefäßwände flexibel, womit sie beispielsweise Arteriosklerose vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.